Was ist Preserving the World's Rarest Books?

Preserving the World’s Rarest Books ist ein neues Projekt, gefördert von der Andrew W. Mellon Foundation in New York, das es sich zum Ziel gesetzt hat die analytischen Fähigkeiten des Universal Short Title Catalogue (USTC) der bibliothekarischen Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Der USTC ist eine analytisches Verzeichnes aller Drucke Europas die vor 1650 erschienen sind. Viele der im USTC verzeichneten Drucke sind extrem selten: von rund 30 Prozent aller nachgewiesenen Drucke ist jeweils nur ein einziges Exemplar erhalten geblieben. Das St Andrews-Mellon-Programm hilft Bibliotheken dabei, die seltensten Bücher ihrer Sammlungen zu finden. Wir senden den teilnehmenden Bibliotheken eine Liste ihrer Bestände, sortiert nach dem Grad der Seltenheit der Bücher. Den Bibliotheken steht es frei, diese Informationen für eigene Projekte zu verwenden. Die Teilnahme an dem Programm ist mit keinen Verpflichtungen verbunden.

Einige unserer ersten Projektpartner haben die Daten dazu verwedent, eine Prioritätenliste für ihre eigenen Digitalisierungsinitiative zu erstellen. Andere Bibliotheken konnte auf der Grundlage der Daten Austellungen konzipieren oder die Singularität der eigenen Bestände in Publikationen hervorheben

Der USTC begrüßt Anfragen von Bibliotheken und Institutionen mit Altbuchbestand. Wir suchen aktiv nach einer Reihe von teilnehmenden Bibliotheken: groß und klein, öffentlich und privat. Gerne arbeiten wir zudem mit Bibliotheken und Archiven zusammen, die mehr über ihre gedruckten Bestände erfahren möchten. Unter unsere ersten Partnerbibliotheken finden sich sowohl Universitäts-, als auch Stadtbibliotheken, eine hochspezialisierte Fachbibliothek sowie eine Nationalbibliothek. Unsere Projektpartner verteilen sich auf siebzehn Länder und vier Kontinente. In den ersten drei Jahren des Programms wollen wir insgesamt bis zu fünfzig Bibliotheken rekrutieren.

Wollen Sie mehr erfahren?

Wie arbeiten wir mit Bibliotheken zusammen?

Wer sind unsere Partnerbibliotheken?